Fernreisen,  Roadtrips

Arubas wunderschöne Strände

Strandliebhaber kommen auf Aruba definitiv nicht zu kurz. Ob actionreiche Wassersportarten oder einfach nur Relaxen: Auf Aruba ist alles möglich! Hier eine Übersicht aller Strände, die wir auf Aruba besucht haben:

 

Daimari Beach

Der Daimari Beach im Westen Arubas ist durch die Schotter- und Sandstraße etwas schwer zu erreichen. In der Nähe der Natural Bridge, hat man an diesem Strand eine wunderschöne Umgebung. Wenn man kein erfahrener Schwimmer ist, sollte man dort allerdings wegen der starken Strömung lieber nicht ins Meer gehen.

 

Arashi Beach

Der Arashi Beach liegt im Norden der Insel, direkt an der Straße zum California Lighthouse und ist der Lieblingsstrand der Einheimischen. Neben dem großen Parkplatz und der unterhaltsamen Bar, bietet dieser Strand Miet-Liegestühle und lädt dank seiner sanften Strömung zum Schnorcheln ein.

 

Boca Catalina Beach

Glasklares und ruhiges Wasser machen diesen zum Schnorchel Paradies. Boca Catalina wird auch von vielen Touristenschiffen angefahren, um dort Schnorchel Touren oder sogar Snuba anzubieten.

 

Malmok Beach

Der Malmok Beach besteht hauptsächlich aus Kalkstein und Felsen. Auch wenn man dort nicht so entspannen kann, wie auf einem Sandstrand, ist er trotzdem ein beliebtes Ziel bei Touristen. Denn wie schon beim Boca Catalina Beach, bietet dieser Strand klares Wasser und ist perfekt zum Schnorcheln. Unser Tipp: Badeschuhe nicht vergessen 😉

 

Palm Beach

Der 3 km lange, weiße Sandstrand liegt vor den glamourösen Hotels wie Hilton, Riu und Co. Hier ist das Touristenzentrum Arubas. Strandbars, Casinos und Wassersport-Anbieter dürfen da natürlich nicht fehlen. Auch das Nachtleben kommt nicht zu kurz. Viele Restaurants, Shops und sogar ein Kino befindeen sich direkt hinter dem Palm Beach.

 

Eagle Beach

Der Eagle Beach wurde 2017 beim TripAdvisor Traveler Award zum drittbesten Strand der Welt gewählt. An diesem Strand kommt keiner zu kurz. Es werden einige Wassersportarten angeboten, man kann sich aber auch einfach in aller Ruhe in den Schatten legen und den Tag genießen. Arubas breitester Sandstrand ist mit zahlreichen Schirmen ausgestattet, die kostenlos genutzt werden können. Liegen können vor Ort gemietet werden (Preis pro Liege: 15 $, also kein Schnäppchen). Der Strand hat den dritten Platz der besten Strände eindeutig verdient.

 

Divi Beach

Vorbei an Palm Beach und Eagle Beach kommt man zu einem kleinen Abschnitt, an dem man zum Divi Beach gelangt. Mietauto neben der Straße geparkt und schon ist man am Strand. Wir hatten diesen Strand besonders gerne, da man (anscheinend) nichts für die Liegen bezahlen muss. Zumindest wurde niemand darauf hingewiesen, dass dafür zu bezahlen wäre.

 

Surfside Beach

Der Surfside Beach ist ein beliebter Familienstrand mit einigen Bars und Restaurants. Am Parkplatz des Strandes findet man das „Aruba-Logo“, super geeignet, um Fotos zu machen. Wir haben diesen Strand erst gegen Abend besucht und durften einen wirklich einzigartigen Sonnenuntergang miterleben #nofilterneeded 😉

 

Mangel Halto Beach

Unser Strand vor der Haustüre 🙂 Wir hatten unser Apartment gleich in der Nähe und konnten somit zu Fuß diesen Strand erreichen. Mangel Halto Beach wird als Geheimtipp im Netz angepriesen und es wird nicht zu viel versprochen. Ihr findet ein Schnorchelparadies mit glasklarem Wasser. Dieser Ort wird auch gerne von Tauchern oder Kajakfahrern genutzt Allerdings solltet ihr eure Badeschuhe nicht zu Hause vergessen, der Gang ins Wasser ist zum Teil mit Steinen und Korallen übersät.

 

Cura Cabai Beach

Dieser Strand ist in fast keiner Karte eingezeichnet, das erklärt wahrscheinlich auch, warum kein Mensch an diesem Strand war. Er befindet sich zwischen Mangel Halto Beach und Baby Beach, vom Strand aus sieht man auf die Entsalzungsanlage Arubas.

 

Baby Beach

Als wir den Baby Beach erreichten, wussten wir: Wir sind im Paradies angekommen. Weicher Sand und unglaublich klares Wasser machen den Baby Beach wirklich einzigartig. Wie auf jedem Strand von Aruba gibt es einige kostenlose Schirme und Hütten, um sich vor der Sonne zu schützen. Unser absoluter Strand-Favorit auf Aruba.

 

Rodgers Beach

Neben dem Baby Beach gelegen, ist der Rodgers Beach ein beliebter Strand für Surfer. Der Blick auf die Raffinerie Arubas ist vielleicht nicht die Beste, jedoch kann man im Vergleich zum Palm Beach seine Ruhe genießen.

 

Boca Grandi / Grapefield Beach

Dieser Strand eignet sich nicht zum Schwimmen, allerdings zahlt sich ein Besuch dort trotzdem aus. Durch die starke Strömung und den Wind ist der Strand ein Paradies für Kitesurfer.

 

Dos Playa

Dieser Strand ist nur über den Nationalpark Arikok erreichbar. Der Park ist von 8 bis 16 Uhr geöffnet und der Eintritt beträgt 11 $ pro Person. Mietet euch am besten ein Auto mit Allradantrieb oder noch besser – so wie wir – ein Quad 🙂 Wir hatten das Glück und waren ganz alleine an diesem wunderschönen Strand. Schwimmen wird dort aufgrund des rauen Meeres mit starker Strömung allerdings nicht empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.