Europa,  Kurztrips,  Städte

Lieblingsstadt Barcelona

Von all unseren Städetrips, zählt Barcelona eindeutig zu unserer Lieblingsstadt. Wir fliegen früh morgens in Wien weg und landen um 8:35 Uhr in Barcelona. Wir holen mittels Voucher unsere vorher gebuchte 72 Stunden Karte für die öffentlichen Verkehrsmittel und begeben uns in Richtung Metro. Unser Hotel liegt sehr zentral, wir müssen nur einmal umsteigen und schon sind wir bei unserem Hotel.

Das Ayre Hotel Rosellón liegt direkt neben der Sagrada Família. Unser Zimmer ist leider noch nicht frei, deswegen gehen wir erst einmal frühstücken. Wir finden ein kleines Café, mit tollem Ausblick auf die Basilika. Gut gestärkt, führt uns unser erster Weg zum Monumental. Die Stierkampfarena wurde 1914 eröffnet, der letzte Stierkampf fand dort im September 2011 statt.

Wir fahren mit der Metro weiter zu einem der zwei Hausberge Barcelonas: Der Montjuïc. Mit der Seilbahn geht’s rauf auf den 173 Meter hohen Berg zum Castell de Montjuïc. Diese Festung wirkte als Schutz des Hafens und der Stadt. Der Ausblick von oben über ganz Barcelona ist atemberaubend.

Aber nun wartet der Strand Barceloneta auf uns. Um diese Jahreszeit ist der Strand natürlich komplett überlaufen mit Touristen. Wir lassen deswegen unsere Badesachen eingepackt und essen in einem Strandcafé nur eine Kleinigkeit.

Uns zieht es wieder in die Innenstadt. Wir erreichen die Rambla, Barcelonas bekannteste Flaniermeile. Der Rambla entlang, kommen wir bei „La Boqueria“ vorbei. Diese Markthallen müssen wir natürlich von innen sehen. Angefangen bei Obst und Gemüse, über Fisch und Fleisch, bis hin zu Süßwaren, hier kommt keiner zu kurz. Die Auswahl ist unglaublich.

Wir gehen weiter zum Plaça de Catalunya, der Platz verbindet Altstadt und Neustadt. Unzählige Tauben tummeln sich auf dem Platz, zum Teil werden sie gefüttert, zum Teil werden sie von kleinen Kindern gejagt 😉

Nun wird es aber Zeit, unser Hotelzimmer zu beziehen. Wir sind im zweiten Stock und haben das Glück, ein Zimmer mit Aussicht auf die Sagrada Família zu bekommen. Wir freuen uns schon sehr, denn am nächsten Tag können wir die Basilika von innen bewundern.

Doch der erste Tag ist noch nicht vorbei. Mit dem Abendessen müssen wir uns dann schon etwas beeilen, denn um 21:30 Uhr beginnt die Show des Font Màgica am Plaça d’Espanya. Der Springbrunnen sprüht seine Fontänen im Klange der Musik mit einzigartiger Beleuchtung. Die Anlage verfügt über insgesamt 3.000 Wasserdüsen, durch die rund 2.000 Liter pro Sekunde gelassen werden. Nach etwa einer Stunde ist das Spektakel vorbei, ein Besuch lohnt sich aber auf jeden Fall.

Am nächsten Tag dürfen wir am frühen Vormittag in die Sagrada Família. Dazu aber ein extra Bericht: Hier geht’s zum Beitrag »

Nach dem Besuch der Sagrada Família ist es bereits Mittag und wir fahren in die Nähe des Park Güell, der als nächstes auf unserem Tagesplan steht. Diese Sehenswürdigkeit Barcelonas haben wir ebenfalls im Vorhinein gebucht, da wir lange Wartezeiten vermeiden wollen. Grundsätzlich ist der Park Güell sehr schön, allerdings hätten wir uns das irgendwie spektakulärer vorgestellt…

Nach unserem Spaziergang durch den Park, fahren wir mit dem Bus zum Arc de Triomf. Dem Triumphbogen folgt der Parc de la Ciutadella. Dieser Park ist riesengroß und grenzt an den Zoologischen Garten von Barcelona.

Der Tag neigt sich langsam dem Ende zu und wir fahren mit der Metro zum Restaurant Accés. Dort haben wir für unseren Jahrestag einen Tisch reserviert. Das Restaurant ist etwas gehobener, nicht übertrieben teuer, aber ausgezeichnet. Wir bekommen einen Tisch, gleich neben der Küche, die nur durch eine Glaswand getrennt ist. Nach unserem 3-Gänge Menü plus Gruß aus der Küche, fahren wir zurück in unser Hotel.

Zum Abschluss des Tages trinken wir noch einen Cocktail auf der Dachterrasse des Ayre Hotel Rosselló mit Blick auf die Sagrada Família. Ein krönender Abschluss eines tollen Tages.

Der letzte Tag in Barcelona bricht an und wir haben noch bis 16 Uhr Zeit, uns einiges anzusehen, bevor wir nach Wien zurückfliegen. Unser Weg führt uns zum Casa Milà und zum Casa Batlló. Diese zwei Häuser sehen wir uns allerdings nicht von innen an, denn wir finden EUR 22,00 pro Person dann doch recht frech.

Um den Tag noch voll auszunutzen, fahren wir zum Torre Glòries, ein 32-stöckiger Bürokomplex. Wir hatten die Hoffnung, vielleicht auf die Spitze des Gebäudes zu kommen, um einen letzten Ausblick über ganz Barcelona haben zu können, jedoch ist dieses Gebäude nicht für Touristen zugänglich. Wir machen ein paar Fotos und fahren mit der Straßenbahn in Richtung Hafen. Wir holen uns ein Eis und genießen die letzten Stunden in Barcelona.

Unsere letzte Station in Barcelona ist die Kathedrale. Vor der großen Kirche haben sich sehr viele Menschen versammelt, eine kleine Band spielt davor. Auch diese Kirche sehen wir uns nicht von innen an. Langsam aber sicher machen wir uns auf den Weg zum Hotel, um unser Gepäck zu holen.

Um 21:15 Uhr ist Abflug von Barcelona, Ankunft um 23:35 Uhr in Wien, dachten wir jedenfalls… Im Endeffekt waren wir erst um 1 Uhr nachts am Flughafen in Wien, weil wir so eine lange Verzögerung hatten.

Zusammenfassend war die Reise nach Barcelona einer der besten Städtetrips, den wir je hatten. Diese Stadt ist einfach atemberaubend und wunderschön. Wir können jedem nur empfehlen, sich selbst ein Bild von Barcelona zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.